Was heißt eigentlich „Kinderfrei“?

Diese Frage wird mir immer wieder gestellt, wenn ich von meinem Buch erzähle. Entwickelt hat sich der Begriff in der englischen Sprache. Menschen ohne Kinder und vor allem ohne Kinderwunsch haben den Begriff childfree (kinderfrei) anstelle von childless (kinderlos) gesetzt, um auszudrücken, dass sie nicht less sind, dass ihnen also nichts fehlt und sie auch keine Mangelwesen sind, sondern vielmehr frei von etwas, nach dem sie kein Bedürfnis verspüren. Gleichzeitig spielt das Wort darauf an, dass eine freie Entscheidung getroffen wurde. Childless sind dagegen Personen, die sich Kinder wünschen, aber(noch) keine haben oder keine haben können. Natürlich können die Übergänge fließend sein – manchmal ist man unentschlossen und entscheidet sich irgendwann in die eine oder andere Richtung. Oft entscheiden auch die Umstände für einen.

Diese begriffliche Unterscheidung funktioniert auch im Deutschen. Denn auch bei uns drückt „-los“ einen Mangel an etwas aus, das man sich wünscht oder eigentlich haben sollte: arbeitslos, chancenlos, hoffnungslos. Kinderlos. Und „freiwillig kinderlos“ klingt ein wenig nach Verzicht. Was wir aber eigentlich sind, ist frei von Kindern. Eben „kinderfrei“.

 

Category: Kinderfreie Themen
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.